Streckenführung
Vienna City Marathon


Berlin Marathon 2008

Wir fliegen alle nach Berlin! Im September 08 fliegen Anna, Elfi, Thomas, Helmut und Silvia und Rainhard und ich nach Berlin zum Marathon. Elfi, Anna, Thomas und ich laufen den Halbmarathon und Helmut läuft den Ganzen. Wir beschließen dies im Dezember 07 und ich mach mich an die Planung. Bald habe ich passende Flüge für uns und auch ein sehr kostengünstiges Quartier in Berlin. Alle freuen sich schon darauf! Im Februar 08 bin ich mit Susanne in Bremen. Dort treffen wir ein Pärchen aus Berlin, er läuft bereits seit 10 Jahren den Marathon. Als wir erzählen, was wir geplant haben und vorhaben, kriegen die Zwei große Augerl und sagen, es gibt in Berlin im September nur den Ganzen Marathon, der Halbmarathon findet im Frühling statt.
Na, bums….

Ich bin sprachlos!!! Natürlich, meint Lothar, der 10 Jahresläufer! Das ist so!!!!!!
Als ich zurück in Wien bin, muss ich wohl oder übel mit Elfi, Anna und Thomas reden. Die nehmens recht locker und sind sofort dabei, Helmut einfach nur zu begleiten.
Im Sommer dann springt Thomas doch noch ab, er hat mit seinen Urlaubstagen Probleme und will diese natürlich für die Familie sparen.
Endlich ist es so weit, wir fliegen nach Berlin. Treffpunkt ist am Flughafen, wir checken gemeinsam ein und starten.

In Berlin angekommen, besorgen wir uns sofort Tickets für alle öffentlichen Verkehrsmittel und fahren zum Hotel. Nach einigen Problemen und Anrufen im Hotel, finden wir den richtigen Weg. Ist ja eh nicht schwer! Dann geht’s zur Startnummernausgabe. Die ist in der Prärie, mit Öffis nicht zu erreichen, wir müssten nochmals ca. ½ Stunde zu Fuß gehen. Anna, Elfi und Rainhard geben w.o.. Wir Drei marschieren weiter und erleben das totale Chaos. Nachdem man eine Industrieausstellung durchquert hat, für die man sogar Eintritt hätte bezahlen müssen, kommt man endlich zu einen Wellblechhalle, in der die Startnummern vergeben werden. Das Tor, das Ein und Ausgang zu dieser  Halle ist, misst  ca. 2 m in der Breite und ist ein totales Nadelöhr. Etwa 20 bis 30.000 Läufer wollen jetzt gerade durch dieses Türl gehen. Horror!!!! Endlich haben es Helmut und ich geschafft (Helmut stünde noch immer in der Reihe, er ist viel zu vornehm, um zu rempeln und zu drängeln, das hab ich für Beide übernommen) und nun zeigt sich, dass hier erst die Höllentour beginnt. Die Nummernausgabe ist zwar in dieser Halle, allerdings auf einer Galerie, die schon so überfüllt ist, das niemand mehr hinauf darf. Ich verlasse Helmut und überlasse ihm seinem Schicksal und suche Silvia, die zwischenzeitlich etwas zu trinken besorgen sollte. Endlich kommt auch Helmut wieder mit der begehrten Nummer.

Wir treffen den Rest der Gruppe und machen Sigtseeing. Berlin gefällt uns, wir finden uns zurecht, es ist wunderschön, alle sind happy!

Am Sonntag dann endlich der Marathon! Silvia und ich begleiten Helmut schon sehr zeitig ins Startgelände. Es herrscht wunderschöne Stimmung, leichte Nebel liegen noch über der Stadt, es ist noch still, wir sind eine der Ersten im Startbereich! Nachdem Silvia und ich Helmut ständig fragen, ob er nochmals LULU muss, oder noch was trinken will, sein Schuhbandl ordentlich gebunden hat, ihm auch nicht kalt ist, usw., schickt er uns einfach weg.
Silvia und ich suchen uns einen tollen Platz, gleich nach dem Start. Wir stehen direkt an der Reling und plötzlich wärmt sich unmittelbar vor uns die Elite auf! Da ist ein Gabriel HeilaSellassi, der ganz ungeniert und lächelnd seine Aufwärmübungen macht. Direkt vor uns! Er sieht so unscheinbar aus, so ohne Allüren, nicht einmal besonders lange Beine hat er. Aber er lächelt und wirft sich auch für Amateurfotos in Pose!
Dann beginnt endlich der Start! Es zählen etwa 20.000 Läufer von 10 runter, bis der Startschuss fällt. Alleine dieses zu erleben, ist die Reise wert!
Wir jubeln noch Helmut zu und flitzen dann von einem Punkt zum nächsten, um Helmut so oft wie möglich zujubeln zu können. Das machen auch Elfi und Anna und Rainhard so.
Es ist ein tolles Erlebnis, einfach umwerfend, so viele Läufer und noch mehr Zuschauer. Zirka eine Million Fans sind unterwegs, um zu jubeln und anzufeuern! Dazu unzählige Bands, die Rythmus machen.
Wir sind alle sehr stolz auf Helmut, dass er mit dabei ist!
Nach dem Lauf geht sich Helmut ins Hotel ausruhen und wir machen weiter mit Besichtigungen. Rainhard schleppt uns von einem Punkt zum nächsten. Er plant sehr genau, damit wir noch sehr viel sehen von Berlin.
Nach drei Tagen fliegen wir voller Erlebnisse und mit vielen neuen Eindrücken nach Hause! Es war toll!!!
Wo läuft Helmut im Jahr 2009???????