Streckenführung
Vienna City Marathon

 

Ratschläge

Vielleicht finden sich auch in Deiner Umgebung Freunde, mit denen Du einmal pro Woche laufen kannst.
Hat man mindest einmal pro Woche eine fixe Verabredung zum Laufen, so verliert man nicht so rasch den Anschluss. Läuft man immer nur alleine, hat man sicherlich irgendwann einen Durchhänger. Wir kennen das doch alle: heute ist es zu heiß, eigentlich sollte ich noch bügeln, der Bericht für die Firma ist noch zu machen, vielleicht regnet es doch noch ...

Kommt Dir bekannt vor???? Diese Gedanken sind auch mir nicht fremd. Aber bei mindest einem gemeinsamen Termin findet sich immer einer, der anruft und bestimmt, dass heute gelaufen wird. Ohne Wenn und Aber.

Im letzten Sommer, der eigentlich verregnet war, sind wir jeden Montag gelaufen, aber kein einziges Mal so richtig nass geworden. Oder während des Laufens kommt der Gedanke, dass für heute auch die halbe Strecke genügen würde. Läufst Du mit Gleichgesinnten, ist dies kein Thema. Einer in der Runde sagt immer, nein, auch heute laufen wir die ganze geplante Strecke.

Ich bin immer wieder für ein oder zwei Tage geschäftlich unterwegs und übernachte in Hotels. Dann hab ich meine Laufschuhe- und Kleidung dabei. Am Morgen wird der Wecker einfach eine Stunde früher gestellt. Die Kleidung und die Schuhe stehen bereit, die Laufstrecke habe ich schon am Vorabend an der Hotelrezeption erfragt, und es geht los. Einfach mit der Uhr in der Hand eine halbe Stunde in diese Richtung, dann drehe ich um und laufe zurück. Ich darf in der Früh, egal wie früh es ist, einfach nicht überlegen, ob ich jetzt wirklich laufen will oder nicht. Einfach Zähne putzen, Gesicht waschen, zur Toilette, anziehen und loslaufen. Das herrliche Gefühl danach hält viele Stunden an.
In Klagenfurt übernachte ich immer im selben Hotel. Eines Tages sprach mich die Besitzerin beim Frühstück an. Ich sähe immer so frisch und munter aus, wie ich denn das mache. Wenn man sich die anderen Gäste anschaut, die muffeln ja richtig im Vergleich zu mir. Dieses Gespräch zeigte mir wieder, dass ich auf dem richtigen Weg bin.

Kauf Dir Deine Schuhe groß genug. Immer mindest eine Nummer größer als Deine normalen Straßenschuhe.

Gönn Dir Laufsocken! Die sind einfach herrlich! Keine Naht, kein Drücken und ganz kurz. Ich hab meine von Adidas.

Unterwäsche ist überhaupt sehr wichtig. BH und Höschen müssen passen, keine Strings. Schweißsaugend und gut waschbar.

Mich stören die Haare im Nacken. Ich bind mir immer ein Baumwolltuch um, um meine Haare vom Nacken fernzuhalten. Dazu verwende ich die alten „Nicki Tücher“. Sehen schick aus und sind sicherlich noch in vielen Kästen vorhanden.

Ich hab ein tolles Nokia Handy. In dem hab ich alle meine Trainingseinheiten gespeichert. Es ist das Nokia 5500 Sport. Ich hab gespeichert, an welchem Tag ich wie lange gelaufen bin. Es errechnet mir auch die Kilometer, allerdings nicht sehr genau. Außerdem ist es sehr robust und Spritzwasser geschützt. Und Musik kann ich auch damit hören.